Aktuelles

Hier geht’s zum Klimacamp 2012 im rheinischen Braunkohlerevier

ausgeCO2hlt-Homepage ist online!

Ab jetzt könnt Ihr Neuigkeiten zur Kampagne “ausgeCO2hlt” auf www.ausgeCO2hlt.de abrufen. Hier findet ihr auch alle anstehenden Aktions- und Planungstermine!

________________________________________________________________________________

Konferenz “Energiekämpfe in Bewegung!?!” (03.-05. Februar 2012 in Berlin)

Rund 100 Aktivist_innen haben sich am vergangenen Wochenende zur Aktions- und Strategiekonferenz „Energiekämpfe in Bewegung!?“ in Berlin getroffen. Vertreten waren neben den Veranstalter_innen von Klimagerechtigkeit Leipzig, gegenstromberlin und ausgeCO2hlt auch Aktivist_innen und Bürger_innen von Anti-CCS-; Fracking- und Anti–Atom-Zusammenhängen; ebenso wie Personen, die sich aktiv für Rekommunalisierungs-und Demokratieprozesse engagieren. Lest mehr!

_________________________________________________________________________________

Bericht vom ausgeCO2hlt-Kampagnentreffen (27.-29.1. in Rheydt)

Zum ersten Planungstreffen der Kampagne „ausgeCO2hlt“ versammelten sich rund 25 Menschen auf einem Biohof bei Rheydt im Rheinischen Braunkohlerevier. Am Ende des Wochenendes hatten wir wichtige Ergebnisse: der Kampagnen-Zeitplan fürs halbe Jahr steht, unsere Gründungserklärung ist endgültig ausformuliert und verabschiedet, wir haben uns auf ein Logo geeinigt, die Verantwortlichkeiten innerhalb der Arbeitsgruppen sind geklärt. Grundlegende Entscheidungen fürs Klimacamp wurden getroffen – einen ausführlichen Bericht zum Treffen findet ihr hier.

_________________________________________________________________________________

ausgeCO2hlt gratuliert zum gelungenen Aktionstag und Sternmarsch in der Lausitz am Wochenende vom 07. bis 08. Januar!

Erneut wurde damit ein deutliches Zeichen gegen die Zerstörung von Dörfern durch den Tagebau, CO2 Endlager und den Kraftwerksneubau in Jänschwalde gesetzt. Ein Mitstreiter von ausgeco2hlt war ebenfalls dabei – hier könnt ihr sein kurzes Grußwort nachlesen.

_________________________________________________________________________________

RWE hat „ausgeCO2hlt“ – Startschuss für Anti-Kohle-Kampagne im Rheinland

Ein begegnungsreiches und intensives Wochenende liegt hinter uns – über 50 Personen aus verschiedensten Zusammenhängen sind zusammen gekommen um sich über Strategien, Aktionen und Inhalte des Braunkohlewiderstands im Rheinischen Revier und gegen RWE auszutauschen und “ausgeCO2hlt“ weiter zu denken. Samstagabend wurde auf dem Wagenplatz “Wem gehört die Welt” zu einem Wahnsinns-Set von DJ Varga aus Berlin getanzt und die Gründung der Kampagne gefeiert!

Eine Auftaktaktion folgte auf direktem Wege: Zum 145. Braunkohlenausschuss in Grevenbroich, am 19.12., wurde dieser erstmalig von Anti-Kohle-Protesten begleitet. Die Ausschussmitglieder wurden von ca. 25 Aktivist_innen und Vertreter_innen der lokalen Bürgerinitiativen mit einer Mahnwache und Transparenten vor dem Tagungsgebäude empfangen. Danach ging es in die Sitzung selbst. Für uns dabei besonders spannend: Tagesordnungspunkt 6 bei welchem ein Vertreter von RWE dem Ausschuss die Neubaupläne für das BoA+ Kraftwerk in Niederaußem vorstellte. Der Neubau eines Braunkohlekraftwerks in Niederaußem ist klimapolitisch geradezu kriminell: Das neue Kraftwerk bliebe von 2020 an mindestens 40 Jahre am Netz und gefährdete damit sämtliche Klimaschutzziele. Außerdem würde der Bau von BoA Plus den Aufschluss eines neuen Tagebaus mit sich bringen. Mit einem Banner-Drop und lautstarken Zwischenrufen haben wir deutlich gezeigt, dass wir dies nicht hinnehmen werden und unserer zentralen Forderung nach einem sofortigen Braunkohleausstieg Ausdruck verliehen!

Bericht zum Gründungstreffen

Bericht zur Aktion beim Braunkohleausschuss

Weitere Termine und Details zu “wie weiter” bald hier sowie auch über den Klimacamp-Newsletter.

_________________________________________________________________________________

Braunkohle & Castor

Wenn der Castor Richtung Gorleben rollt sind bei den Protesten im Wendland natürlich auch Klimaaktivist_innen vor Ort. Dabei ist klar: Atomkraft und Kohlekraft sind zwei Seiten des fossil-nuklearen Energiesystems, das wir als ganzes überwinden müssen! Es ist an der Zeit unsere Energiekämpfe zusammen zu führen! Engagier dich gemeinsam mit uns und werd Teil einer wachsenden Klimabewegung!

_________________________________________________________________________________

Gründungstreffen >ausgeCO2hlt<

Wir laden herzlich ein zum Gründungstreffen unserer Kampagne >ausgeCO2hlt<

vom 16. (ab 19 Uhr) bis 18. Dezember in der Alten Feuerwache Köln!

Die neuerlichen Meldungen, dass die weltweiten Kohlendioxid-Emissionen dramatisch ansteigen, übertreffen sogar die schlimmsten Befürchtungen. Um so dringlicher bedarf es einer starken Klimabewegung, die Politik und Gesellschaft zu einem konsequenten Klimaschutz antreibt und um so dringlicher bedarf es breiter Aktivitäten gegen die Nutzung der Braunkohle als Deutschlands Klimakiller Nr. 1!

Wir wollen nicht nur weiter Klimacamps im rheinischen Braunkohlerevier organisieren, sondern uns mit weiteren zusammen tun, um vielfältige Aktivitäten zu bündeln und eine dauerhafte Kampagne für den Braunkohleausstieg zu starten!

Mehr Infos zur Kampagne und dem Gründungstreffen unter dem neuen Menüpunkt ausgeCO2hlt.

_______________________________________________

Es geht weiter – Mach mit!!

Mit den drei deutschsprachigen Klimacamps im Sommer 2011 wurde das Thema Braunkohle verstärkt in die Öffentlichkeit gebracht. Während im Zuge des Kriechgang-Atom-Ausstiegs Deutschlands durch Politiker_innen und Konzerne über eine Braunkohlerenaissance debattiert wurde, haben hier Aktivist_innen deutlich gemacht, dass die zerstörerischen Folgen von Braunkohleabbau und ihrer Verstromung nicht hingenommen werden.

Vom 14. bis 16. Oktober haben sich ca. 30 Personen in Bergheim getroffen, um das Internationale Klimacamp im Rheinischen Braunkohlerevier auszuwerten, die Situation des derzeitigen Braunkohlewiderstands zu diskutieren und neue Ideen zu entwickeln. Unter den Teilnehmenden waren lokale BIs, Mitglieder des Planungsteams und der WAA,(Werkstatt für Aktionen und Alternativen in Düren) sowie Campteilnehmer_innen und weitere Aktive.

Es wurden gemeinsame Erfolge gefeiert und Kritik geäußert; nicht ohne beides auch immer in Hinblick auf die zukünftigen Anti-Braunkohle-Aktivitäten zu betrachten und RWE, dem größten Klimakiller Europas das Handwerk zu legen. Ausgiebig wurde darüber beraten, wie das Thema noch mehr Menschen bewegen kann und welche Voraussetzungen, Vernetzungen, Aktionen und Anstrengungen dafür möglich und nötig wären. Als besondere Erfolge des Camps wurden neben dem positiven Feedback der lokalen Bevölkerung auch das facettenreiche Workshopprogramm, der internationale Bezug und das Gelingen der längsten Kohlezugblockade in Deutschland durch die Grube Gräbt Kampagne gewertet.

Die Aktivitäten gegen das Rheinische Braunkohlerevier haben keineswegs erst in diesem Sommer begonnen; exemplarisch sind die Streuobstwiesenbesetzung des BUND 2008; die Klimacamps Bonn und Borschemisch 2010 sowie die Aktionstage der Grube Gräbt Kampagne 2010. Schon viel länger streiten lokale Bürger_inneninitiativen gegen die Politik von RWE und die direkten Auswirkungen des Tagebaus. Ziel des Klimacamps im Rheinischen Braunkohlerevier war es, sowohl in der Planung als auch beim Camp und darüber hinaus, die verschiedenen Spektren und Zusammenhänge zu bündeln, um von einander zu lernen, sich zu bereichern und auch gemeinsam weiter zu gehen. Rückblickend ist dies auf jeden Fall, inklusive produktiver und motivierender Reibung, auch gelungen und macht Lust auf mehr!

Eine Anti-Braunkohle-Bewegung als Teil der Energiekämpfe-Bewegung braucht Zeit, aber gerade die wird knapp, angesichts der bereits jetzt verheerenden Folgen des globalen Klimawandels besonders im Globalen Süden und noch schlimmerer Aussichten. Es bedarf vieler Personen, die eine Bewegung auf unterschiedlichste Weise mitgestalten und unterstützen. Das Rheinische Braunkohlerevier bietet als größte CO2Quelle Europas nicht nur einen der besten Gründe hier aktiv zu werden, sondern auch eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Vom 16. bis 18. Dezember laden wir euch zu einem nächsten Treffen in Köln ein, bei dem Alle zusammenkommen werden, die langfristig zum Rheinischen Braunkohlerevier arbeiten und daraus eine stetige Kampagne entwickeln wollen. Wir wollen uns dabei mit den Aktivist_innen von der WAA, aus der Lausitz, Leipzig, Berlin und anderswo für einen gemeinsamen Braunkohlewiderstand austauschen.

_________________________________________________

Zeitplan Nachbereitungstreffen

Das Treffen beginnt heute 18.30 Uhr in Bergheim. Zuvor findet ebenfalls im Städtischen Kinder- und Jugendzentrum Bergheim ab 14 Uhr ein Treffen mit den lokalen BIs statt, welches ebenfalls offen für alle Interessierten ist. Voraussichtlich enden wird das Nachbereitungstreffen am Sonntag gegen 15 Uhr.

___________________________________________________

Ort für Nachbereitungstreffen gefunden!!

Das Nachbereitungstreffen findet vom 14. bis 16. Oktober im Städtischen Kinder- und Jugendzentrum in Bergheim statt.  Das Zentrum bietet ausreichend Platz zum Schlafen, Kochen, Diskutieren und Entspannen…darüber hinaus hat es einen großen Außenbereich! Eine grobe Tagesordnung wird hier noch veröffentlicht… Jede_r die/der den Nachbereitungs- und kommenden Kampagnenprozeß begleiten und mitgestalten möchte ist gefragt, sich bei der inhaltlichen Vorbereitung zu beteiligen und/oder zum Treffen zu kommen…gebt bitte nur kurz für die Planung an info[at]klimacamp2011.de Bescheid.

___________________________________________

Nachbereitungstreffen Klimacamp und Ideenwerkstatt Kampagne/Zukunft vom 14. bis 16. Oktober 2011

Ein 10tägiges Camp mit all seinen Facetten und Phasen gilt es gut und umfangreich
auszuwerten; um aus Fehlern zu lernen, Gelungenes zu wiederholen und
Schon-Gutes zu verbessern. Außerdem schwirren die Ideen, eine Kampagne im rheinischen Braunkohlerevier zu starten, weitere Aktionsmöglichkeiten zu entwickeln, sich mit anderen Akteuren weiter zu vernetzen und Kristallisationspunkte für den Braunkohlewiderstand zu schaffen, in vielen Köpfen schon lange herum. Lasst uns gemeinsam über diese Zukunft reden, träumen, planen und aktiv werden.

Dazu sind alle gefragt, die sich an diesen Prozessen beteiligen möchten. Zur besseren Versorgungsplanung gebt bitte im Vorfeld unter info[at]klimacamp2011.de kurz Bescheid wenn ihr kommt. Der Ort wird noch gesucht; wird jedoch rechtzeitig kommuniziert.

____________________________________________

Einweihungsfeier der WAA in Düren vom 30. September bis 02. Oktober 2011

Die Werkstatt für Aktionen und Alternativen wird eröffnet und vorgestellt. Es soll ein dauerhaftes Klimadorf als Aktions- Bildungs- und Organisierungsort aufgebaut werden, an dem klimaneutrales Leben erlernt werden kann. Zur Einweihungsfeier wartet ein vielseitiges Workshop- und Kulturprogramm auf alle Interessierten; mehr auf http://waa.blogsport.de/.

____________________________________________

Nach dem Camp ist mittendrin…

Nach 10 Tagen geht das Klimacamp heute zu Ende. Mit ca. 25 Helfer_innen läuft jetzt der Abbau an und pünktlich dazu setzt der Regen wieder ein :) Wir alle sind ein wenig erschöpt, aber die vergangenen ereignis- und austauschreichen Tage haben euphorisiert – die nächsten Vernetzungs- und Kampagnenideen, stehen schon in den Startlöchern. Alle, die ihre E-Mailadressen da gelassen haben, werden über wichtige Neuigkeiten informiert. Für alle anderen, ob Campteilnehmer_innen oder nicht, sind wir weiterhin über info[at]klimacamp2011.de erreichbar.

______________________________________________________________________________

Neue Tagesberichte vom Camp

OK, unsere Versuche, euch täglich auf dem Laufenden zu halten, waren nicht gerade erfolgreich. In den letzten Tagen waren wir einfach zu beschäftigt – sorry. Jetzt ist das Camp-Tagebuch aber erst mal wieder auf dem Laufenden und wer  sich über weitere Verspätungen amüsiert, kann uns die Aufgabe gern abnehmen! Mehr Berichte zu unseren Aktivitäten auch im Pressespiegel.

_____________________________________________________________________________

Klimaaktivist_innen blockieren Kohlebahn von RWE Power

Am Dienstag, den 30.08. blockierten 60 Klimaaktivist_innen für 11 Stunden die Hambachbahn im Rheinischen Braunkohlerevier. Mit gewaltfreien Sitzblockade unterbanden sie bis auf weiteres den ansonsten immerwährenden Transport der Kohle vom Tagebau Hambach zu den Kraftwerken Frimmersdorf, Neurath und Niederaußem. Mit der Blockade der Kohlebahn wendeten sich die Aktivist_innen gegen die Folgen des Braunkohleabbaus und dessen Verstromung durch RWE Power.

Am ehemaligen Weiler Tanneck startete zeitgleich eine vom Klimacamp organisierte Mahnwache gegen die Kohletransporte. Nachdem diese sich aufgelöst hatte, unterstützten deren Teilnehmende die Blockierer_innen auf den Schienen nach Kräften von einer nahe gelegenen Brücke aus. Polizeiliche Absperrungen oder gar Räumungsversuche blieben – anders als erwartet – gänzlich aus. Um 21.30 Uhr beendeten die Aktivist_innen die insgesamt 11-stündige Blockade freiwillig.

Die Aktion ist äußerst erfolgreich verlaufen und hat in der Öffentlichkeit mächtig Aufsehen erregt. Besucht auch gern unseren Pressespiegel.

___________________________________________________________________________

Camp-Handy

Während des Klimacamps erreicht Ihr uns nur noch eingeschränkt per mail. Für dringende (!) Fragen oder Anliegen könnt Ihr aber auf dem Camp-Handy durchrufen: 0163-6282327

____________________________________________________________________________

Mitfahrgelegenheiten

Besser spät als gar nicht haben wir nun eine Pinnwand für Mitfahrgelegenheiten angelegt, wo Ihr über die Kommentarfunktion Gesuche und Angebote kommunizieren könnt.

____________________________________________________________________________

Geplante Aktionen

Mit dem Klimacamp protestieren wir gegen die klima- und menschenfeindliche Politik von RWE – so finden im Rahmen des Camps verschiedene Aktionen statt und auch weitere Klima-Aktivist_innen haben Aktionen angekündigt. Ausführliche Infos dazu unter Aktionen und Aktionskonsens.

____________________________________________________________________________

Anfahrt zum Camp

Unter Anfahrt/Camport sind nun endlich detaillierte Infos zur Anreise zu bestaunen!

____________________________________________________________________________

Klima-und Energiecamp in der Lausitz hat begonnen!

Wir wünschen euch viel Erfolg und einfach ein schönes Camp. Wir verfolgen eure Aktivitäten, sehen uns auf jeden Fall vereinzelt vor Ort und freuen uns auf den Anti-Braunkohle-Sommer und alles darüber hinaus!

Solidarische Grüße vom Planungsteam

______________________________________________

Gemeinsame Mobizeitung der 3 deutschsprachigen Klimacamps online

Klimaaktivist_innen und Mitorganisator_innen der 3 deutschsprachigen Klimacamps haben in einer gemeinsamen Mobizeitung Artikel rund um Energiekämpfe und Braunkohlewiderstand verfasst. Ihr könnt sie  hier downloaden und online lesen. Wenn ihr mehrere Exemplare zum Weiterverteilen und Auslegen braucht, schreibt einfach an info[at]klimacamp2011.de

___________________________________________________________________________

Aktuelle Startseite

Die aktuellsten Meldungen rund ums Klimacamp 2011 im Rheinischen Braunkohlerevier findet ihr ab sofort hier auf unserer Startseite.